Super leckere Zucchinipuffer!

von Let's Cook
Zucchinipuffer mit frischem Gemüse

Diese selbst gemachten Zucchinipuffer sind ein richtig tolles, leichtes und leckeres Sommergericht.

Seit ich dieses gesunde Rezept kenne, habe ich es mir die letzten Jahre immer wieder mal als schnellen Snack für zwischendurch oder auch als clevere Beilage gemacht.
Ich bin mir sicher, du wirst verstehen warum, wenn du es selbst mal ausprobiert hast.

Eine gesunde Alternative zu Kartoffelpuffern

Die gesunden Zucchinipuffer erinnern einen rein optisch natürlich gleich an andere Köstlichkeiten, wie Pancakes oder – am naheliegendsten natürlich – Kartoffelpuffer.
Wenn du ein Fan von Kartoffelpuffern bist, solltest du diesem Rezept unbedingt eine Chance geben, auch wenn – oder vielleicht gerade, wenn – Zucchini für dich zunächst „viel zu gesund“ klingt. Sie sind nämlich mindestens so lecker!

Besonders praktisch ist, dass wir durch die Verwendung von Zucchini anstelle der Kartoffeln in den knusprigen Puffern mit viel weniger Kohlenhydraten auskommen. Zucchini haben mit zirka 19 kcal/100 g außerdem richtig wenig Kalorien und sind ein leichtes, aber vitamin- und mineralstoffreiches Gemüse, dass viel Kalium liefert. Damit helfen Zucchini dem Körper, unter anderem, dabei den Flüssigkeitshaushalt zu unterstützen.

Selbstgemachte Zucchinipuffer sind super vielseitig

Bei den Zutaten kannst du natürlich gerne auch kreativ werden und variieren und experimentieren. Beispielsweise kannst du zusätzlich oder anstelle der Zucchini, auch Karotten verwenden.

Egal ob als Zucchini-, Karotten-, oder Zucchini-Karotten-Puffer – gemeinsam mit einem leckeren Salat oder einem Quark-, oder Jogurt-Dip bekommst du eine gesunde und leckere Komplettmahlzeit.

Warum Parmesan nicht vegetarisch ist

Solltest du vegan leben oder Vegetarianer sein, habe ich noch einen wichtigen Hinweis:
Ich verwende für die Zucchinipuffer in diesem Rezept Parmesan. Ich liebe Parmesan einfach und finde, er gibt den Gemüsepuffern einen richtig feinen und tollen Geschmack.
Aber Parmesan ist (leider) nicht vegan (weil tierische Milch in der Produktion verwendet wird) und genau genommen auch nicht vegetarisch, weil in Parmesan tierisches Lab (das sind Enzyme, die von Kühen oder anderen Wiederkäuern stammen) steckt. Wenn du dieses Rezept also vegetarisch zubereiten willst, benutze anstelle vom Parmesan z.B. vegetarischen Montello oder eine veganen Parmesan-Alternative.

Richtig toll passt übrigens auch Feta-Käse, entweder als alternative zum Parmesan am Schluss oder einfach als zusätzliches Topping. Ich mag den zusätzlichen Feta jedenfalls richtig gerne (wie du auf den Bildern siehst)!

Viel Spaß beim nachkochen von diesem leichten und trotzdem sättigenden und mega leckeren Zucchinipuffern.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Drucken

Super leckere Zucchinipuffer!

Zucchinipuffer mit frischem Gemüse

Dieses Rezept für selbst gemachte Zucchinipuffer ist ein einfaches Rezept zum selbst kochen. Die Zucchinipuffer sind leicht, doch trotzdem sättigenden und mega lecker!

  • Autor: Let’s Cook
  • Vorbereitungszeit: 10
  • Kochzeit(en): 5
  • Gesamtzeit: 15 Minuten
  • Menge: 2 1x
Scale

Zutaten

  • 1 Zucchini
  • 1/2 rote Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 50g Creme Fraiche
  • 60g Weizenmehl
  • 2 Eier
  • 50g frischen Parmesan
  • Olivenöl

Arbeitsschritte

  1. Als Erstes gibst du für den Grundteig folgende Zutaten in eine Schüssel, verrührst sie gründlich miteinander und lässt sie dann etwa 10 min ruhen:
  2. Mehl, Eier und Creme Fraiche.
    (Die Eier dienen dazu, den Teig zu binden. Du kannst aber auch vegane Alternativen wie Maisstärke oder Kartoffelstärke verwenden.)
  3. In der Zwischenzeit raspelst du die Zucchini an einer etwas gröberen Reibe in feine Streifen. Anschließend gibst du die geraspelten Zucchinistreifen in ein Sieb oder auf ein Küchentuch und presst mit den Händen die überschüssige Feuchtigkeit aus der Zucchini, bis nur noch wenig Restflüssigkeit übrigbleibt.
  4. Schneide jetzt die Frühlingszwiebeln, die rote Zwiebel und den Knoblauch klein, gib das Gemüse in eine vorgeheizte Pfanne und schwitze es in etwas Olivenöl einige Minuten an.
    Nach 2-3 Minuten gibst du das Gemüse auf einen Teller und stellst es kurz beiseite.
  5. Gib die geraspelte Zucchini zusammen mit ca. 30g Parmesan nun in die Schüssel mit der Teigmasse, würze alles mit einer ordentlichen Prise Salz und Pfeffer (n.B. kannst du auch etwas Minze oder Paprikapulver, wie es bei dem Gericht in der türkischen Küche gerne verwendet wird, zugeben), und vermische alles gut miteinander.
  6. Gib nun so viel Öl in eine Bratpfanne, bis der Boden leicht damit bedeckt ist und erwärme sie bei mittlerer Hitze.
    Wenn das Öl heiß ist, gibst du kleine Flecken von der Zucchinipuffer-Masse in die Pfanne, drückst sie (z.B. mit einem Löffel) vorsichtig platt bis sie die gewünschte Größe und Form bekommen und brätst sie von jeder Seite ca. 1-2 Minuten an, bis sie eine schöne gold-braune Farbe haben.
    Im Anschluss kannst du deine selbst gemachten Zucchinipuffer vorsichtig mit einem Küchentuch abtupfen (um noch überschüssiges Öl zu entfernen).
  7. Wiederhole Schritt 5 nun so oft, bis die gesamte Teigmasse aufgebraucht ist.
  8. Deine Homemade Zucchinipuffer richtest du am Ende auf einem Teller an, gibst noch etwas von dem vorbereiteten Gemüse darüber und streust den restlichen Parmesan darauf.
  9. So schnell und einfach hast du richtig gesunde und leckere Zucchinipuffer selbst gebraten.
    Lass‘ sie dir pur oder mit einem leckeren Jogurt-Dip schmecken!

Hast Du dieses Rezept ausprobiert?

Dann lasse es mich gerne wissen! Markiere @julian_letscook auf Instagram und benutze den Hashtag #letscook

You may also like

Na, inspiriert worden?

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.