Über mich

von Julian
Über mich

Hi! Ich bin Julian und liebe gutes Essen 😄

Je Ă€lter ich werde, desto mehr nimmt das Kochen eine Rolle in meinem Leben ein! Vielleicht, weil ich bewusster lebe und es mag, dass ich kontrollieren kann, welche Sachen in meinem Essen landen (und vor allem welche nicht…) oder auch einfach, weil es Spaß macht! 
 
Begonnen selber zu kochen, habe ich mit 18 Jahren. Genauer gesagt nachdem ich von zuhause ausgezogen bin, mich selbst versorgen musste und mein (zugegeben nicht sehr durchdachtes) Wochenprogramm von TiefkĂŒhl-Pizza, FischstĂ€bchen und sonstigem Fast Food sehr schnell seinen Reiz verlor. Nach den ersten (mittelmĂ€ĂŸig erfolgreichen) Versuchen etwas selbst zuzubereiten, habe ich dann doch recht schnell den Spaß daran entdeckt und wurde vor allem durch meinen Kumpel Samuel dazu motiviert öfters gemeinsam zu kochen. 
 
Julian und Samuel
Eins der ersten Let’s Cook Videos mit Samuel
 
2016, knapp 8 Jahre spĂ€ter, hatte Kochen dann endgĂŒltig einen großen Teil meines Lebens ausgemacht, doch eine Ausbildung zum Koch zu machen, kam nie fĂŒr mich in Frage. Ich mag den stressigen Alltag und die Hierarchie einer Gastronomie KĂŒche nicht und habe befĂŒrchtet, dass es mir den Spaß an der Sache zerstört. Doch es sollte dennoch einen Weg geben, meine Leidenschaft zum Beruf zu machen. 
 

Good food is often, even most of the time, simple food.
Anthony Bourdain

 
Ich habe nĂ€mlich hĂ€ufig nach Inspiration gesucht, vergeblich. Ich wollte Rezepte, die schnell & einfach gehen, trotzdem gesund sind und am besten noch als Video! Bewegtbild fand ich schon immer spannender, als das lesen von Food Blogs, die meist eher einem Tagebuch des Bloggers glichen, als mir mehr ĂŒbers Kochen beizubringen. So wirklich fĂŒndig wurde ich nicht, zumindest nicht im deutschsprachigen Raum. Und da es zu meiner Überraschung kaum hochqualitative deutsche Koch-KanĂ€le auf YouTube gab (schon gar nicht mit einem Mann vor der Kamera), habe ich beschlossen das ganze selbst in die Hand zu nehmen!
 

Der Start von Let’s Cook 

Also kaufte ich meinem Mitbewohner seine alte Videokamera ab, bestellte ein paar gĂŒnstige Lichter und ein Mikrofon. Hab ich eigentlich schon gesagt, dass ich von all diesen Dingen keinerlei Ahnung hatte? Und das sieht man auch bei meinen ersten Versuchen ein Rezeptvideo fĂŒr meinen frisch gestarteten Kanal zu drehen. Charisma vor der Kamera ausbaufĂ€hig 😄 
 
Doch ich war schon immer ein Fan von „learning by doing“ und mag Herausforderungen, also einfach direkt noch ein paar Videos gedreht, meine Fehler analysiert und daraus gelernt! Nach dem ersten Jahr verfĂŒgte mein Kanal immerhin schon ĂŒber 1500 Abonnenten und ich hatte viel ĂŒber die Produktion von Webvideos gelernt. Es ging in die richtige Richtung! Ich beschĂ€ftigte mich also noch mehr mit dem Algorithmus hinter YouTube und meiner Zielgruppe. Die Videos wurden qualitativer und auf einmal ging alles deutlich schneller! 
 
Let's Cook Wachstum
 
Mittlerweile ist der Kanal so groß geworden, dass ich mich damit selbststĂ€ndig machen konnte. Das gibt mir die Möglichkeit  mich voll und ganz darauf zu konzentrieren, meine Zuschauer mit einfachen Rezepten zu inspirieren. Let’s Cook hatte im vergangenen Jahr ĂŒber 4.000.000 Videoaufrufe, eine Zahl die ich kaum begreifen kann. Dieser Erfolg hat auch dazu gefĂŒhrt, dass ich in der Zwischenzeit eine Beratungsagentur rund um YouTube gegrĂŒndet habe, mit der ich SelbststĂ€ndigen und Unternehmen dabei helfe, ebenfalls ihre Reichweite mit YouTube aufzubauen.
 
Nun bekomme ich tĂ€glich Kommentare von meinen Zuschauern, die mir danken, dass ich ihnen den Spaß am Kochen zurĂŒckgebracht habe und das macht mich wahnsinnig glĂŒcklich! 
 
Ich hoffe also, dass ich mit Let’s Cook auch dir ein wenig Inspiration und viele einfache Rezepte mit auf den Weg geben kann.  Lass es mich gerne in den YouTube Kommentaren, oder auf Instagram wissen, wenn du etwas nachgekocht hast!
 

Wir sehen uns am Herd! 😉