Pastinaken Suppe

von Let's Cook
Pastinaken Suppe

Je kälter die Temperaturen draußen sind, desto willkommener ist sie – die Suppe. Schön wärmend und schnell gemacht. Diese Pastinaken Suppe ist schon jetzt meine Lieblingssuppe des Jahres.

Sie ist, wie du das von meinen Rezepten gewohnt bist, super einfach selbst gekocht und trotz aller Leichtigkeit richtig, richtig lecker!

Egal ob du sie als Hauptspeise machst oder Gäste erwartest und die Suppe mit Pastinaken im Menü als ersten Gang servierst – sie ist definitiv ein Highlight und Pastinaken sind ja (seltsamerweise 🤔) nicht gerade täglich auf der Zutatenliste.

Frisch zubereitet oder vorgekocht – die Pastinaken Suppe schmeckt immer

Ich plädiere natürlich immer für frisch kochen, aber praktisch an dieser Suppe ist, dass du sie auch ruhig mal einen Tag vorher vorbereiten kannst.

Zur Suppe aus Pastinaken und Kartoffeln stellen wir in diesem Rezept außerdem ein aromatisches Petersilienöl her und auch dieses hält sich wunderbar ein paar Tage (sogar auch Wochen) im Kühlschrank. Dieses aus Olivenöl und Petersilie selbstgemachte Öl, eignet sich außerdem wunderbar als Dressing für Salate oder um andere Speisen zu verfeinern.
Also mach ruhig etwas mehr und bewahre es im Kühlschrank auf!

Was sind Pastinaken?

Pastinaken schmecken leicht süßlich, würzig und angenehm nussig.
Oder wie mein Kameramann Paul es ziemlich treffend beschrieben hat:

„Viel geiler als ne Möhre!“ 😉

Irgendwie schon lustig, dass die Pastinake in Deutschland so in Vergessenheit geraten konnte. Wenn man bedenkt, dass sie vor vielen Jahren doch mal beliebter war als die Kartoffel.
Von der wurde sie dann nämlich irgendwann verdrängt. Die Kartoffel hat der Pastinake den Rang abgelaufen.

Glücklicherweise schaffte sie vor einigen Jahren dann ihr Comeback und, unter anderen, Sterneköche entdeckten den großartigen Geschmack der Pastinaken erneut für sich. Seitdem wird sie wieder zunehmend in Eintöpfen, Suppen oder Pürees verarbeitet.

Die Pastinake ist botanisch betrachtet übrigens eine Kreuzung aus Karotte und Petersilie.

Sie wachsen in ihrer Wildform in ganz Europa (bis nach Eurasien). Angebaut werden sie aber vollem in den Niederlanden, Skandinavien, England, Frankreich und in den USA.

Pastinaken einkaufen – worauf achten?

Pastinaken sind ein typisches Herbst- und Wintergemüse.
Von September bis Mitte März sind sie relativ einfach im Supermarkt zu bekommen.

Dabei solltest du darauf achten, dass grundsätzlich gilt: Je kleiner die Pastinake, desto besser!
Kleine Pastinaken sind nämlich in der Regel besonders zart. Bei großen Pastinaken dagegen besteht ein höheres Risiko, dass sie beim Kochen faserig werden und deswegen holzig schmecken.

Die Schale ist ein weiterer Qualitätsindikator. Eine unversehrte Schale deutet darauf hin, dass die Pastinake richtig gelagert wurde und voll an Geschmack und Nährwerten ist.

Auch das Grün ist ein entscheidendes Frischemerkmal. Im Idealfall sollte es saftig und frisch aussehen. Pastinaken mit gelblichen, schlaffen Blättern dagegen sind zu vermeiden.

Pastinaken sind super gesund!

Pastinake galten früher als wichtiges Grundnahrungsmittel. Das liegt daran, dass sie relativ viele (gute) Kohlenhydrate enthalten und lange sättigen. Da Pastinaken dabei aber eher kalorienarm sind, dafür aber viel natürlich entwässerndes Kalium enthalten, können sie auch beim Abnehmen ein willkommenes Helferlein sein.

In Pastinaken stecken ätherische Öle. Diese sorgen zum einen für den typischen würzigen Geschmack und zum anderen haben sie eine leicht antibakterielle Wirkung. Win-win, also!

Und auch zum täglichen Vitamin C Bedarf tragen sie wunderbar bei (etwa 18 mg / 100 g).

Zudem sind sie voll mit B-Vitaminen und Mineralstoffen (besonders Kalzium und Phosphor).

Also: Unterschätze nie eine Pastinake!

Ich hoffe ich kann dich mit diesem Rezept vollends überzeugen und du kommst, falls du es nicht sowieso schon bist, so richtig auf den Pastinaken-Geschmack! Viel Spaß beim Ausprobieren!

Wenn du nach diesem Rezept noch mehr Lust hast, auch andere Suppenrezepte auszuprobieren, dann schau dir unbedingt mal die ultimative Kartoffelsuppe und diese geniale Maronensuppe an.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Drucken

Pastinaken Suppe

Pastinaken Suppe

Diese Pastinaken Suppe ist schon jetzt meine Lieblingssuppe des Jahres.

  • Autor: Let’s Cook
  • Vorbereitungszeit: 5
  • Kochzeit(en): 15
  • Gesamtzeit: 20 Minuten
  • Menge: 2 1x

Zutaten

Scale
  • 300g Pastinaken (ca. 2 Stück)
  • 100g Kartoffeln (1 große)
  • 1 Zwiebel
  • 150g Schwarzbrot
  • 100g Speck
  • 100ml Sahne
  • 60ml Weißwein (trocken)
  • frische Petersilie (10g)
  • 600ml Gemüsebrühe
  • Olivenöl

Arbeitsschritte

  1. Die Zwiebel grob würfeln und in einem Topf, in etwas Olivenöl, anschwitzen.
  2. Währenddessen die (mehlig kochende) Kartoffel und die Pastinaken schälen, in grobe Stücke schneiden und anschließend mit in den Kochtopf geben und für 2-3 min mitbraten.
  3. Die Petersilienblätter von den Stielen abzupfen und entweder in einen Mixer geben oder mit einem Messer sehr fein hacken. Dann mit etwas Salz und 2-3 EL Olivenöl vermischen.
  4. Die Zutaten im Topf nach einigen Minuten mit ca. 60 ml Weißwein ablöschen und diesen kurz verkochen lassen.
  5. Jetzt 600 ml Gemüsebrühe in den Topf geben.
  6. In der Zwischenzeit den Speck in einer Pfanne von beiden Seiten knusprig braten und anschließend auf ein Küchenpapier legen um überschüssiges Fett aufzusaugen.
  7. Das Schwarzbrot würfeln und die Brotwürfel ca. 2-3 min in der Pfanne, im restlichen Fett (vom Speck), anbraten. 
    Dabei ab und an bewegen, so dass sie von allen Seiten Hitze abbekommen.
  8. Wenn die Kartoffelstücke durch sind (zum Testen mit einer Gabel in die Kartoffel stechen; Rutscht sie zügig von der Gabel, ist sie durch), die Hitze reduzieren und 100 ml Sahne in den Topf geben.
  9. Mit einem Stabmixer den Inhalt des Topfes solange pürieren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  10. Abschließend die Suppe mit Salz und Pfeffer würzen und in einem Suppenteller mit den selbstgemachten Croutons, dem Speck und dem Petersilienöl garnieren und servieren.
    Guten Appetit!

Hast Du dieses Rezept ausprobiert?

Dann lasse es mich gerne wissen! Markiere @julian_letscook auf Instagram und benutze den Hashtag #letscook

You may also like

1 Kommentar

Isa Februar 16, 2021 - 2:18 pm

Lieber Julian,

koche grade diese Suppe nach… Mhhh duftet schon sehr lecker 😉.
Ich habe meiner Tochter immer Babynahrung aus Pastinaken
und Kartoffeln gekocht.
Bin schon sehr auf die Suppe gespannt.

LG
Isa

Antworten

Na, inspiriert worden?

Recipe rating

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.