Pasta Caponata

von Julian

Heute zeige ich dir die Pasta Caponata – ein traditionelles sizilianisches Gericht, das super einfach geht und dazu wahnsinnig lecker schmeckt.

Diese italienische Sauce wird aus gebratenem Gemüse, Tomaten, Oliven und Kapern gekocht und meist mit Pasta serviert. Du kannst es aber auch als Dip oder Sauce für Reis oder Ähnliches verwenden. Die Hauptzutat in der Caponata ist Aubergine. Sie wird klein geschnitten und gemeinsam mit Cherrytomaten im Backofen geröstet.

Buch-Cover Let's Cook

Das Let’s Cook KOCHBUCH: Einfach lecker kochen!

 80 Einfache Alltags-Rezepte: Leckere Rezept-Ideen, die dich & deine Freunde begeistern werden. Wir sorgen dafür, dass deine Küche zu deinem neuen Lieblingsort wird!
⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ 4,8 Bewertung (151 Bewertungen)

Außerdem sorgen Zwiebeln, Knoblauch, Tomaten, Stauden Sellerie und Kapern für jede Menge Geschmack. Alles wird solange zusammen geschmort, bis es schön weich und richtig aromatisch geworden ist.

Pasta Caponata ist komplett vegetarisch und schmeckt so gut, dass sie auch jeden noch so hartgesottenen Fleischfan restlos überzeugen wird und ihm damit veranschaulicht, dass es gar nicht so schwer ist, etwas mehr Gemüse in die Ernährung fließen zu lassen, wenn man Rezepte wie diese auf dem Schirm hat.

Bonus-Wissen zur Pasta Caponata

Im sizilianischen Originalrezept wird in einem Topf * zudem eine Agrodolce – eine italienische Spezialität – zubereitet. Die süßsäuerliche Soße ist dickflüssig und pikant-würzig.

Zu ihrer Zubereitung wird Zucker in einem Topf * zum Schmelzen und Karamellisieren gebracht und mit Essig abgelöscht. Diese Agrodolce wird dann dem Gemüse hinzugefügt, um ihm den typischen süßsauren Geschmack zu geben. Da ich aber auf zusätzlichen Zucker gerne verzichte, habe ich in meinem Rezept auf diesen Schritt verzichtet.

Caponata wird in Italien auch gerne kalt als Antipasto serviert. Warm ist sie eher als Zwischengang oder Beilage zu Pasta oder zu Fisch serviert.

Eine kalt servierte Caponata schmeckt auch hervorragend mit (in Öl eingelegtem) Thunfisch.

Auch auf Brot (ähnlich wie bei den bekannten Bruschetta) passt sie wunderbar.

Was du über Auberginen wissen solltest

Auberginen sind auch bekannt als Eierfrüchte. Sie sind eine super gesunde und vielseitige Gemüsesorte, die in vielen verschiedenen Küchen auf der ganzen Welt verwendet und geliebt wird.

Ein paar Dinge, die Du über Auberginen wissen solltest:

  • Auberginen haben einen hohen Nährstoffgehalt:
    Auberginen enthalten viele wichtige Nährstoffe wie Ballaststoffe, Kalium, Folsäure, Vitamin K und Vitamin C.
  • Auberginen können auf viele unterschiedliche Arten zubereitet werden:
    Sie können gebraten, gegrillt, gebacken oder gedünstet werden und sind für eine Vielzahl an leckeren Gerichten wie Moussaka, Ratatouille, Baba Ghanoush und Parmigiana bestens geeignet.
  • Auberginen sind empfindlich:
    Auberginen sollten nach Möglichkeit kühl und trocken gelagert werden. So halten sie am längsten.
  • Auberginen gibt es in unterschiedlichen Sorten:
    Es gibt viele verschiedene Sorten von Auberginen, darunter die klassische dunkle Aubergine, die weiße Aubergine und die gestreifte oder violette Aubergine.
Drucken

Pasta Caponata

Eine traditionell sizilianische Sauce die aus einfachen Zutaten noch einfacher gekocht wird.

  • Autor: Julian
  • Vorbereitungszeit: 15
  • Kochzeit(en): 30
  • Gesamtzeit: 45 Minuten
  • Menge: 2 1x

Zutaten

Scale
  • 2 Auberginen
  • 10 Cherrytomaten
  • 2 EL Olivenöl *
  • Salz
  • Pfeffer
  • n.B. Chiliflocken
  • 1 Rote Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Stange Staudensellerie
  • 25 g Pinienkerne
  • 2 TL Tomatenmark
  • 2 TL Kapern
  • 10 Kalamata Oliven
  • 20 g Rosinen
  • frischen Thymian
  • 1 TL getr. Oregano
  • 1 Dose Tomaten (gehackt)
  • 200 g Penne (oder andere Pasta)
  • 20 g frische Petersilie
  • 1 EL Balsamico Essig

Arbeitsschritte

  1. Backofen auf 180° vorheizen.
  2. Auberginen in etwa 1 cm große Würfel schneiden und anschließend, gemeinsam mit Cherrytomaten, auf ein mit Backpapier belegtes Backblech verteilen.
    Reichlich Olivenöl * darüber verteilen und mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken würzen.
    Für 20-30 Minuten in den Ofen geben. (Zwischendurch wenden)
  3. Pinienkerne in einer Pfanne * anrösten bis sie eine leicht goldbraune Färbung bekommen und dann beiseitestellen.
  4. Pasta in gesalzenem Wasser (nach Packungsangaben) „al dente“ kochen.
  5. Zwiebel, Knoblauchzehen und Staudensellerie in kleine Stücke schneiden und in Olivenöl * anschwitzen, ehe Tomatenmark, Kapern, Kalamata Oliven, Rosinen, Thymian und Oregano dazugeben werden.
    Mit Dosentomaten ablöschen, salzen und einige Minuten köcheln lassen. Das Gemüse aus dem Ofen abschließend unterheben.
  6. Petersilie kleinhacken und einen Teil davon in die Sauce mischen und Balsamico Essig dazugeben.
  7. Wenn die Pasta fertig ist, mit der Caponata Sauce und etwas frischer Petersilie, sowie einigen Pinienkernen darüber auf einem Teller anrichten.
    Guten Appetit!

Hast Du dieses Rezept ausprobiert?

Poste dein Rezeptbild & markiere @julian_letscook auf Instagram! 

 

Mit * markierte Links sind Affiliate Partnerlinks, bei denen ich eine geringe Provision bekomme, falls du dich für den Kauf entscheidest. Damit hilfst du mir indirekt dabei, diese Seite zu betreiben. Danke dafür!

Lass dich von meinen Rezeptvideos inspirieren

Inspiriert worden? Schreibe eine Bewertung!

Recipe rating 5 Stars 4 Stars 3 Stars 2 Stars 1 Star

Das könnte dir auch gefallen