Gebratene Nudeln mit Erdnuss Sauce

von Let's Cook
Gebratene_Nudeln

Dieses japanische Rezept ist nicht nur wahnsinnig lecker, sondern auch so schnell und einfach gekocht, dass es perfekt für Tage ist, an denen du eigentlich nicht wirklich Lust oder Zeit zu kochen hast. In nur 10 Minuten wirst du aber kaum etwas leckereres auf den Tisch bekommen als diese gebratenen japanischen Nudeln in Erdnusssauce!

Ich verwende für dieses schnelle Essen die traditionell japanischen „Udon-Nudeln“. Sie bestehen aus Weizenmehl, Speisesalz und Wasser und zeichnen sich durch ihre weiche und elastische Konsistenz aus, die ich aus zwei simplen Gründen besonders liebe. Einerseits, weil sie die Eigenschaft haben ganz herrlich Aromen aufzusaugen und andererseits weil sie den Vorteil haben, dass sie nur ganz kurz in heißes Wasser gelegt werden müssen. Schnell, lecker und einfach eben.

Außerdem lebt dieses Gericht von ganz typisch asiatischen Zutaten, wie Ingwer, Knoblauch, Chilli und Frühlingszwiebeln, die zusammen einfach ganz wunderbar harmonieren und gemeinsam mit Erdnussbutter zu einer irre aromatischen Erdnuss Sauce verschmelzen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Drucken

Gebratene Nudeln mit Erdnuss Sauce

Gebratene_Nudeln

Diese japanische Rezept ist wahnsinnig lecker, schnell und einfach. In nur 10 Minuten hast du diese gebratenen japanischen Nudeln in Erdnuss Sauce auf dem Teller!

  • Autor: Let’s Cook mit Julian
  • Vorbereitungszeit: 5 min
  • Kochzeit(en): 10 min
  • Gesamtzeit: 15 Minuten
  • Menge: 2 1x
  • Kategorie: Asia
  • Diet: Vegetarian
Scale

Zutaten

  • Sesamkörner (oder Erdnüsse, Cashews, o.ä.)
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 rote Chilli
  • 1 TL Sesamöl (hell)
  • 1 EL Sojasoße (dunkel)
  • 1 EL Reisweinessig (Sushi-Essig)
  • 2 EL Erdnussbutter
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • Frischer Koriander
  • 200 g Udon-Nudeln

Arbeitsschritte

  1. Die Sesamkörner in einer Pfanne leicht anrösten (so werden sie noch viel leckerer), bis sie eine schöne goldene Farbe bekommen und anschließend den gerösteten Sesam in ein Schälchen beiseite stellen. Alternativ kannst du auch Erdnüsse, Cashewnüsse oder ähnliche nehmen, die für den gewissen Crunch sorgen.
  2. Den Ingwer schälen (Das geht am besten mit der Kante eines Teelöffels. Damit einfach die Schale vorsichtig abschaben) und möglichst klein schneiden. Bei Bio-Ingwer kannst du die Schale auch dranlassen. Wie bei so vielen Zutaten stecken in ihr nämlich viele Nährstoffe.
  3. In die schon heiße Pfanne, in der du den Sesam geröstet hast, einen Schuss helles Sesamöl geben und Knoblauch, Chilli und Ingwer dazugeben. Alles bei mittlerer Temperatur etwas anschwitzen, so dass die Mischung schön ihr Aroma entwickeln kann.
  4. Udon-Nudeln in heißes Wasser geben, 2-3 min köcheln und gelegentlich mit einer Gabel leicht umrühren, bis sie sich voneinander lösen.
  5. Die Frühlingszwiebeln und den Koriander waschen und klein schneiden/hacken.
  6. Etwa 1 EL (Dunkle) Soja-Soße (wenn ihr keine dunkle habt, geht auch die normale) und ca. 1 ½ TL Reisweinessig zu der Chilli-Knoblauch-Ingwer-Mischung geben und gut vermischen. Anschließend noch 2 EL Erdnussbutter unterrühren. (Nach Wusch kannst du auch noch 1-2 TL vom Nudelwasser zugeben, wenn du die Soße lieber etwas flüssiger magst.)
  7. Die Udon-Nudeln aus dem Wasser holen (oder in ein Sieb abgießen) und ebenfalls in die Pfanne geben. Das ganze gut vermischen und nochmal kurz schön anbraten.
  8. Etwas Koriander und den zuvor gerösteten Sesam ebenfalls dazugeben und unterrühren.
  9. Zum Schluss auf einem Teller oder in einer Schale anrichten und nach Belieben mit Frühlingszwiebeln und Koriander toppen.

Schlagworte: gebratene nudeln, udon nudeln, asiatisches essen, asiatische rezepte

Hast Du dieses Rezept ausprobiert?

Dann lasse es mich gerne wissen! Markiere @julian_letscook auf Instagram und benutze den Hashtag #letscook

You may also like

Na, inspiriert worden?

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.